Unterwasserkamera – Lohnenswerte Anschaffung für den Wasserrutschenpark?

Wasserrutschenparks werden immer beliebter. In vielen Urlaubsregionen in Europa und der Welt sind große Parks mit Wasserrutschen zu finden. Die Parks ziehen jährlich Millionen Besucher an, die Branche boomt. In Deutschland stellte zuletzt der Europa Park ein Konzept für einen neuen Wasserpark vor. Neben den typischen Outdoor-Wasserparks finden wir in der Bundesrepublik auch große Indoorparks, wie z.B. die Therme in Erding, die als Mekka für Wasserrutschenfans bekannt ist. Unterwasserkameras bieten dir die Möglichkeit die actionreiche Rutschpartie aufzunehmen. Doch lohnt sich die Anschaffung einer Unterwasserkamera für Wasserrutschenparks wirklich?

Die bekanntesten Wasserparks

Wasserrutschenparks sind auf der ganzen Welt zu finden, doch wo befinden sich die bekanntesten Parks. Im Folgenden habe ich die beliebtesten Wasserparks für dich aufgeführt:

Deutschland

In Deutschland sind bisher noch keine Outdoor-Wasserparks gebaut worden, was vor allem mit dem Klima zusammenhängt. Der größte Freizeitpark der Bundesrepublik, der Europa Park, hat allerdings einen Wasser-Erlebnis-Park für 2019 angekündigt. Der Wasserpark wird auf dem Gelände des Europa Parks gebaut und ist eine Kombination aus Outdoor- und Indoorpark.

Im Bereich der Indoor-Wasserparks gehören die Therme Erding, das Miramar Weinheim und das AquaMagis in Plettenberg zu den bekanntesten Schwimmbädern mit Rutschenwelt.

Unterwasserkameras

Die Therme Erding gehört zu den größten Rutschen-Indoor-Parks der Welt.

Europa

In Europa sind viele große Outdoor-Wasserrutschenparks zu finden. Der bekannteste ist wohl der Siam Park auf Teneriffa, der mit einigen actionreichen Rutschen zu überzeugen weiß. Der Siam Park auf Teneriffa ist bei den begehrten Travellers‘ Choice Awards  zum dritten Mal in Folge auf Platz 1 der besten Wasserparks Europas gelandet. Neben dem Siam Park sind weitere spektakuläre Parks auf Zypern, in Griechenland, in Italien oder in Spanien zu finden.

Weltweit

Wasserrutschenparks boomen und sind besonders in den warmen Regionen der Welt zu finden. Wie auch im Bereich der Freizeitparks sind die Amerikaner auch bei Wasserrutschenparks ganz vorne dabei. Das Mekka der Rutschenparks liegt in den USA, hier ist besonders der Sunshine State Florida zu erwähnen. In Florida gibt es unzählige Rutschenparks, die fast jährlich erweitert werden. Die Universal Studios in Orlando eröffnen in 2017 einen nagelneuen Rutschenpark, der mit einer Vulkanlandschaft thematisiert wurde. „Volcano Bay“ eröffnet im Mai 2017 und legt die Latte extrem hoch. In Orlando sind neben Volcano Bay noch sechs weitere Rutschenparks zu finden und das in einer Stadt, die gerade einmal 250.000 Einwohner hat. Orlando ist also zweifelsohne der Hotspot, wenn es um Wasserrutschenparks gibt. Nicht nur in Florida sind Wasserparks zu finden, auch in anderen Staaten Nordamerikas haben Touristen die Möglichkeit tolle Parks zu besuchen.

Neben den USA wächst der Markt der Rutschenparks vor allem in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Sowohl in Dubai als auch in Abu Dhabi sind bereits zahlreiche Wasserparks zu finden, Tendenz stark steigend. Mit der YAS Waterworld in Abu Dhabi oder dem Wild Wadi in Dubai können die Emirate durchaus mit dem Branchenprimus, der USA, mithalten.

Sind Foto-und Videoaufnahmen in Wasserparks erlaubt?

Einige Rutschenparks verbieten die Benutzung von Unterwasserkameras. Vor der Anreise solltest du dich also mit den Hausregeln des jeweiligen Parks auseinandersetzen. Im Zweifel sollte man die Mitarbeiter vor Ort fragen.

Fotoaufnahmen im Park

Die meisten Wasserparks erlauben Fotoaufnahmen auf dem Gelände. Sei es im großen Wellenbecken oder beim Plantschen im Kinderbecken, hier sind Fotoaufnahmen mit Unterwasserkameras in der Regel erlaubt. Allerdings gilt auch hier, dass man sich im Vorfeld absichern sollte, da sonst im schlimmsten Fall ein Verweis des Parks ausgeschlossen werden kann.

Videoaufnahmen auf Wasserrutschen

Bei Videoaufnahmen in Wasserrutschen sieht es allerdings anders aus: Aus Sicherheitsgründen verbieten einige Betreiber die Benutzung von Unterwasserkameras. Da viele Besucher und Besucherinnen die Kamera lediglich mit einen Handheld halten, besteht die Gefahr die Kamera in der Rutsche zu verlieren. Dadurch kann es sowohl zu Verletzungen anderer Besucher als auch zu Defekten an den Rutschen kommen. Du solltest also auf jeden Fall das richtige Zubehör dabei haben, damit es nicht zu einem unerwünschten Zwischenfall kommt. Es ist mehr als ärgerlich, wenn die neue Unterwasserkamera in einer Rutsche verloren geht oder beschädigt wird.

In den besonders actionreichen Rutschen wie Looping- oder Freefallrutschen sind Aufnahmen in der Regel aus Sicherheitsgründen verboten. Allerdings gibt es auch hier einige Ausnahmen. In den neuen Wasserparks in den Vereinigten Arabischen Emiraten werden zum Beispiel sogar extra Unterwasserkameras zum Verleih angeboten, dort sind Aufnahmen auf jeder Wasserrutsche erlaubt.

Fotoaufnahmen vom Wasserpark

Einige Parks bieten inzwischen eigene Fotoanlagen an. Als Beispiel ist hier der Disney Wasserpark Blizzard Beach zu nennen. Der Park fertigt Fotos von den Besuchern bzw. Besucherinnen auf den Rutschanlagen an, die dann auf einem Chip gespeichert werden. Am Ende des Tages hat man dann die Möglichkeit die Rutschfotos anzuschauen und käuflich zu erwerben. Die Preise für ein Foto liegen allerdings zwischen 10 und 15 Dollar.

Welcher Kameratyp ist der richtige für einen Wasserpark?

Grundsätzlich kann man mit allen Kameratypen gute Aufnahmen in Wasserparks machen. Solltest du lediglich Fotoaufnahmen machen wollen, reicht für dich im Zweifel auch eine einfache Einwegkamera. Du musst dann allerdings damit rechnen, dass die Bilder eine eher schwache Qualität aufweisen. Die Action Kamera bietet sich indes besonders an, da sie mit viel Zubehör kompatibel ist. Mit einer Action Kamera kannst du sowohl Foto-als auch hochauflösende Videoaufnahmen machen. Gerade, wenn du öfter Aufnahmen im kühlen Nass machst, bietet sich eine Action Kamera an.

Die Bedienung einer Action Kamera ist zudem wesentlich einfacher, da du auf einem digitalen Bildschirm deine Fotos anschauen kannst. Des Weiteren bieten dir einige Outdoorkameras die Möglichkeit deine Bilder und Videos per Wifi mit einer App auf dein Smartphone zu übertragen. Du kannst deine liebsten Aufnahmen also aus dem Welche Zubehörteile helfen, um gute Aufnahmen zu machen?

Wie schon erwähnt setzen einige Wasserparks voraus, dass man die Kamera mit entsprechendem Zubehör sichert, sodass Zwischenfälle vermieden werden. Besonders hilfreich sind hier die folgenden Zubehörteile:

Brustgurt und Kopfgurt

Der Brustgurt lässt dich nahezu wackelfreie Aufnahmen auf Rutschanlagen machen. Die Unterwasserkamera wird dabei mittels einer Schraube am Brustgurt befestigt, sodass du die Kamera nicht verlieren kannst. Ebenso wird die Kamera am Kopfgurt befestigt. Sowohl ein Brust- als auch ein Kopfgurt sind erforderlich, wenn du eine bestimmte Rutschhaltung einhalten musst. Mit beiden Gurten kannst du, je nach Rutsche, sehr gute Aufnahmen erzielen.

Handheld

Sollte die Rutschpartie nicht ganz so actionreich sein, reicht in der Regel die Nutzung eines Handhelds aus. An diesem kleinen Haltestab wird die Kamera befestigt, du kannst somit wesentlich flexiblere Aufnahmen machen als mit einem Brust-oder Kopfgurt. Bei einem Handheld besteht jedoch die Gefahr, dass du die Kamera verlierst.

Kann ich meine Aufnahmen bei Videoportalen hochladen?

Auf dem bekannten Videoportal YouTube sind bereits unzählige Videos aus Wasserrutschenparks zu finden. Die Veröffentlichung ist selbstverständlich erlaubt, du kannst deine Aufnahmen dort mit anderen Fans der actionreichen Rutschen teilen. Sollten allerdings fremde Menschen auf den Videos zu sehen sein, solltest du die Gesichter nach Möglichkeit unkenntlich machen, besonders dann, wenn es sich um Kinder handelt.

Möchtest du nicht nur die Videoaufnahmen von Wasserrutschen hochladen, sondern direkt kleine Filme, die deinen Besuch zusammenfassen, dann eignet sich ein Schnittprogramm für dich. Hier kann ich dir den Windows Movie Maker empfehlen, von dem du eine Version kostenlos herunterladen kannst. Auch für iOS gibt es verschiedene Videoschnittprogramme, mit denen zu Filme erstellen kannst.

Zusammengefasst: Tolle Erinnerungen mit Aufnahmen aus dem kühlen Nass

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es viele Möglichkeiten gibt, tolle Foto-und Videoaufnahmen aus dem kühlen Nass aufzunehmen. Die Branche der Wasserparks boomt, die Rutschen werden immer spektakulärer. Die Aufnahmen stellen tolle Erinnerungen an einen schönen Tag dar, an den man sich gerne zurückerinnert. Da Unterwasserkameras heutzutage bereits für kleines Geld erhältlich sind, lohnt sich eine Anschaffung für einen Wasserrutschenpark in jedem Fall. Weitere praktische Informationen lassen sich in diversen Leitfäden im Internet finden.

Quellen:

wikipedia.org/wiki/Unterwasserkamera

kaufberater.io/elektronik/kameras/unterwasserkamera


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.